Die Fördebande


Die Fördebande ist ein Jugendverband aus Flensburg. Wir sind Teil der subkulturellen und linkspolitischen Szene und wollen auf dieser Website unsere Arbeit und Wirkungsfelder beschreiben. Neue Mitglieder sind uns sehr willkommen.


Flensburg ist anders. Seit Jahren gibt es eine große alternative und linke Szene mit etlichen Projekten. Das subkulturelle Angebot ist groß. Es gibt viele Möglichkeiten sich linkspolitisch zu organisieren. Die Nähe zu Dänemark bringt eine erhöhte Toleranz für Minderheiten mit sich. Im Vergleich zu den meisten anderen Gebieten in Doofland, lässt es sich hier eigentlich gut leben. Doch nutzen wir unsere Möglichkeiten? Die bundesrepublikanischen Verhältnisse schlagen sich leider auch hier nieder: Zukunftsängste durch Perpektivlosigkeit, Lethargie durch Ratlosigkeit. Ständig nur meckern macht aber down. Rumlabern hilft niemanden. Abstrakte Theorien nerven schnell. Wenn wir Veränderung wollen, müssen wir es selbst in die Hand nehmen. Die Fördebande will Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Struktur bieten eine Alternative zu leben - mit anderen Werten, mit anderen Zielen. Knete ist uns egal, Nationen sind uns piepe, Konkurrenzverhalten interessiert uns nicht und die kapitalistische Verwertungslogik widert uns an. Mindestens aber wollen wir unseren Mitgliedern aufzeigen, dass es überhaupt Alternativen gibt. Man muss nicht dumm rumhängen und nur warten, dass der Scheiß hoffentlich bald vorbei ist. Wir wollen euch den Einstieg in die undogmatische linke Szene ermöglichen, Perspektiven aufzeigen, Horizontverengungen aufbrechen, Dumpfsinn vertreiben. Gemeinsam lässt sich der Scheiß besser ertragen. Und unter uns: Wir haben auch verdammt viel Spaß am Leben.


Mitgliedschaft


Mitglied kann jede/r im Alter zwischen 14 und 27 werden, die/der unserer Arbeit positiv zugeneigt ist. Vorkenntnisse erwarten wir keine. Die Mitgliedschaft ist kostenlos und ein Austritt aus der Fördebande ist jederzeit und völlig formlos möglich. Einfache Mitglieder haben keine Pflichten. Die Teilnahme an unseren Aktivitäten ist freiwillig. Als Mitglied erhälst du mehrmals im Jahr unseren Rundbrief. Nationalisten und Rassisten sind bei uns mehr als fehl am Platz. Geschlechtliche und sexuelle Diskriminierung lehnen wir ab. Du schließt dich keiner Ideologiegemeinschaft an. Wir erwarten von unseren Mitgliedern Toleranz gegenüber anderen Mitgliedern. Bei zur Zeit über
300 Mitgliedern ist es absolut normal, dass es verschiede Ansichten und Einschätzungen zur politischen und gesellschaftlichen Lage gibt.